ANDUS-Historie ~ Über 45 Jahre Leiterplatten aus Berlin-Kreuzberg

 2015  2014
Geschäftsführer Lutz Treutler Aufbauprinzip von IMS-Leiterplatten ReinGold-Oberfläche (in vereinfachter Darstellung)
Matthias Cordes übernimmt in einem anderen Unternehmen eine neue Aufgabe.

Lutz Treutler wird wieder Geschäftsführer.
ANDUS entwickelt eigenes IMS-Leiterplatten-Material "ZeroGap" zur Kühlung von extrem kleinen Hochleistungs-LEDs bei hohen Umgebungstemperaturen. ANDUS qualifiziert neue ReinGold-Oberfläche für Leiterbahnen und Pads, die aggressiven Umgebungen widerstehen sollen und die umgebenden Medien nicht mit Metallionen kontaminiert werden dürfen.
2013
ANDUS-Website 2013 Langflex Geschäftsführer Matthias Cordes
Die ANDUS-Homepage geht mit neuer Linkstruktur und Navigation sowie neuer Entwickler-Plattform online. ANDUS qualifiziert Fertigungsprozess für ultra-lange flexible Leiterplatten bis zu 5 m Länge für Luft- und Raumfahrtanwendungen. Matthias Cordes wird weiterer Geschäftsführer.
 2012   2010 2009 
Thermosimulation X-Cool-Technologie 5 mm Leiterplatte neue Ätzlinie
ANDUS investiert in Thermo-simulationssoftware TRM von ADAM Research.
Einführung eines neuen Plasma-prozesses für Hochfrequenz-Leiterplatten.
ANDUS nimmt Abwasseranlage nach neuesten ökologischen Standards in Betrieb. 
ANDUS qualifiziert Inlay-Leiterplatten in X-Cool-Technologie.
Die chem. Ni/Au-Anlage wird freigegeben. 
Die ANDUS Technologie-CD geht online.
ANDUS wird A-Lieferant bei einem Flugzeugausstatter.
Das Produktspektrum wird um Backplanes und andere dicke Leiterplatten bis 5 mm Stärke erweitert.
Eine neue alkalische Ätzlinie wird in Betrieb genommen.
ANDUS besteht das Qualitäts-Audit nach der neuen ISO-Norm 9001:2008.
2008
HDI-Microvia LDI-Technik ANDUS-Website 2008 AOI -Gerät  
ANDUS qualifiziert einen neuen Inhouse Prozess zum galvanischen Verfüllen von Microvias.  Mit der Einführung der LDI-Technik steigt ANDUS in die 2mil-Technik ein. Die ANDUS-Homepage geht mit neuem Design online. ANDUS investiert in ein neues hochauflösendes AOI Gerät.   Aufgrund gestiegener Technologieberatung stellt ANDUS auf Direktvertrieb um.
2004 2002  2001 2000
    Impedanzmessung  
Das neue DIN EN ISO 9001:2000 Zertifikat ersetzt frühere Ausgaben. Intensive Untersuchungen bezüglich Thermomanagement werden gestartet. Ein Impedanzmessgerät für protokollierte Impedanzen kommt zum Einsatz. ANDUS investiert verstärkt in die Flex- und Starrflex-Technologie.
8-Lagen Flex wird ausgeliefert.
1996 1995 1993 1992 1983
  ISO Zertifikat erstes Microvia Eisberg-Technik  
ANDUS geht online.
Installation eines zusätzlichen Laserplotters.
24-Lagen Multilayer wird erstmals erstellt.
 
ANDUS erhält das DIN EN ISO 9002:1994 Zertifikat. Das erste Microvia wird erzeugt, damals noch in Photovia-Technologie. Erster Auftrag in Eisberg-Technik. Die erste starrflexible Leiterplatte wird ausgeliefert.
1982  1980   1979  1978 1974
         
ANDUS erhält die UL-Zulassung für einen ersten Leiterplattentypen. Für die Übertragung der Leiterplattendaten steht eine Verbindung per Modem zur Verfügung, auch wenn noch kaum ein Kunde diese Anlage nutzen kann.  Der erste Laserplotter für Fotomasken geht in Betrieb.   Der erste Multilayer wird gefertigt.  Die erste Ausgabe des Informationsflyers INFORMANDUS erscheint.
1972 1969
erste Geagraf von AEG Rot-Blau-Technik Klebetechnik Philosophie Gründer
Bei ANDUS wird das weltweit erste Modell des Geagraf von AEG installiert. Mit Hilfe dieser Loch-streifentechnik werden Vorlagen manuell digitalisiert. Die Mitarbeiterzahl steigt stetig.
Einsatz der Blau-Rot-Technik für Bilayer: Erstellung der Filme aus einer mehrfarbigen Vorlage mittels Farbfilter.
 
Einseitige Leiterplatten und Bilayer mit Fotovorlagen in Klebetechnik und Bohr-schablonen bestimmen die anfängliche Technologie. Die ANDUS-Philosophie lautete von Anfang an: Fertigung von Prototypen in allen verfügbaren Technologien und höchster Qualität.
ANDUS führt das Terminsystem ein.  
Klaus Czycholl (rechts) gründet mit Lutz Treutler (links) in Berlin den Leiterplatten-Hersteller, der später ANDUS wird. Erste Leiterplatten werden mit selbstgebautem Equipment produziert.