Platinen und Eurokarten

Die Platine im Basisformat der Eurokarte

Platinen im meistverwendeten Euroformat (oder Europa-Format, also Euro-Platinen) haben die Maße 100 x 160. Daneben gibt es Platinen etwa im Doppel-Euro-Format (Doppeleuropaformat) der Größe 160x233,35 mm. Geregelt ist dies nach DIN 41494 oder IEC 60297. Siehe auch Eurokarte bei Wikipedia.

Platine im Euroformat 

Ziel der Standardisierung von Platinen-Größen war, die bislang gängigen Inch (=Zoll) basierten Maße auf handlichere Größen runder SI-Einheiten zu bringen. Gleichzeitig sollten Fertigungsmaschinen standardisiert und dadurch wirtschaftlicher hergestellt werden und arbeiten können.

Der Begriff "Platinen" wird jedoch nicht nur für Leiterplatten im Euroformat verwendet, sondern tritt im Sprachgebrauch auch allgemein für Leiterplatten auf.

Man unterscheidet

  • einseitige Platinen, die in reiner Ätztechnik aus einseitig mit Kupfer kaschiertem Basismaterial hergestellt sind
  • zweiseitige Platinen, die Durchkontaktierungen aufweisen, also galvanisch abgeschiedene Kupferhülsen in Bohrungen
  • Multilayer-Platinen, die im inneren der Platine aufweisen
  • Starrflex-Platinen, mit flexiblen und starren Lagen
  • Flexible Platinen aus flexiblem Basismaterial
  • HF Platinen aus Sondermaterial für Hochfrequenz-Anwendungen, oft mit Impedanzkontrolle
  • Dickkupfer-Platinen für das Thermische Management und hohe Ströme

Allgemein ist zu beobachten: Je komplexer die Platine, desto seltener wird der Begriff "Platine" verwendet, sondern eher das Wort "Leiterplatte" verwendet.

Übrigens I: das Wort "Platine" kommt nicht von dem Edelmetall "Platin", sondern vom englischen "plating", also Belegung, Abscheidung, hier von Kupfer auf Isoliermaterial.

Übrigens II: Bei Eurokarten handelt es sich weder um Landkarten von Europa noch um Platinen, die nur einen Euro kosten.